Pfingsturlaub 2020 in Deutschland: wo ist er möglich? Und wo nicht?

Urlaub an Pfingsten: In Deutschland trotz Corona möglich?


Ein Urlaub an Pfingsten in Deutschland wird wegen der Corona-Lockerungen der Bundesländer wahrscheinlicher. Hier können Sie Pfingsturlaub machen.

 

Pfingsten rückt näher, in einigen Bundesländern stehen die Pfingstferien an – und in vielen Bundesländern wird Tourismus nach dem Corona-Shutdown wieder möglich. Die Übernachtungen in Hotels und auf Campingplätzen dürfen schrittweise mehr werden.

 

Das sind gute Neuigkeiten für Touristen: So muss der Pfingsturlaub unter Umständen nicht auf dem Balkon, im Garten oder im Park verbracht werden. Stattdessen haben deutsche Urlauber die Wahl zwischen Nordsee, Harz und Schwarzwald. Allerdings kann man längst nicht überall hin:

 

Tagestouristen dürfen zu Christi Himmelfahrt und dem darauf folgenden Wochenende sowie an Pfingsten nicht auf Schleswig-Holsteins Nordseeinseln und die meisten Halligen. Auch für St. Peter-Ording gilt an beiden Wochenenden ein Betretungsverbot. Am Montag hat sich die Landesregierung mit den Landräten von Nordfriesland und Ostholstein sowie den Bürgermeistern beraten.

Pfingsturlaub 2020: In Deutschland in diesen Bundesländern möglich

Vor dem Hintergrund der Lockerungen der Corona-Beschränkungen der Bundesländer wird ein Pfingsturlaub in Deutschland zur realen Alternative zu Reisen ins Ausland. Trotz Lockerungen gilt jedoch: Ob es wegen Corona möglich sein wird, seinen Pfingsturlaub in Deutschland wie geplant anzutreten, hängt von den Regelungen des jeweiligen Bundeslandes ab.

 

Schleswig-Holstein hat Restaurants, Hotels und Ferienhäuser unter Auflagen wieder geöffnet. Auch das Einreiseverbot für touristische und Freizeitzwecke ist gefallen.

 

Nordseeinseln für Tagestouristen weiter gesperrt: Schleswig Holstein hat bereits auf die hohe Nachfrage über die anstehenden Feiertage reagiert. Wie Nordfrieslands Landrat Florian Lenzen (CDU) bekannt gab, gilt für die Nordseeinseln, die meisten Halligen und auch St. Peter Ording in der Zeit vom 21. Mai (6 Uhr) bis 24. Mai (20 Uhr) und vom 30. Mai (6 Uhr) bis 1. Juni (20 Uhr) ein Betretungsverbot für Tagestouristen. Für Helgoland gilt bereits seit dem 18. Mai ein solches Verbot.

 

Wo Tagestouristen über Pfingsten und Himmelfahrt nicht hin dürfen: Sylt, Föhr, St. Peter Ording Helgoland, Amrum, Büsum.

 

Aber es gibt in Schleswig Holstein auch Ziele, die Tagestouristen an den Feiertagen ansteuern dürfen. Der Landkreis Ostholstein und Lübeck wollen bisher ohne Betretungsverbote an den kommenden langen Wochenenden auskommen. Diese Ausflugziele sind über Pfingsten und Himmelfahrt erlaubt: Hamburger Hallig, Nordstrand, Südfall, Timmendorfer Strand.

 

In Bayern wird kurz vor Pfingsten – ab dem 30. Mai – der Betrieb von Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen erlaubt, auch Freizeiteinrichtungen wie Schlösser und Freizeitparks dürfen dann öffnen. Wellnessbereiche oder Schwimmbäder der Unterkünfte können Touristen allerdings nicht nutzen – sie müssen geschlossen bleiben.

 

In Sachsen-Anhalt sind die die Hotels, Ferienwohnungen und -häuser für Menschen aus dem eigenen Bundesland geöffnet. Weitere stufenweise Lockerungen in Gastronomie und Tourismuswirtschaft werde die Regierung mit den mitteldeutschen Bundesländern abstimmen, kündigte Wirtschaftsminister Armin Willingmann an.

 

In Sachsen ist es erlaubt, in Ferienwohnungen und Hotels zu übernachten

 

Da in Brandenburg ab dem 25. Mai alle touristischen Vermietungen wieder uneingeschränkt unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln nutzbar sein sollen, wie die Landesregierung verlauten ließ, steht einem Pfingsturlaub im Osten nichts im Wege.

 

In Mecklenburg-Vorpommern endet das Einreiseverbot für auswärtige Touristen am 25. Mai – und damit vor Pfingsten. Eine Woche vorher dürfen bereits die einheimischen Touristen wieder ihr Bundesland bereisen.

 

Kurz vor Pfingsten dürfen in Berlin ab dem 25. Mai Hotels und Ferienwohnungen öffnen – aber nur, wenn sie bestimmte Hygieneregeln einhalten.

 

Ein Urlaub an Pfingsten in Hamburg ist möglich: Das Bundesland erlaubt das Übernachten in Hotels seit dem 18. Mai.

 

In Thüringen ist der Campingtourismus bereits wieder gestartet. In Vorbereitung auf Pfingsten könnten dort ab dem 22. Mai unter anderem Pensionen mit Auflagen wieder öffnen.

 

In Hessen dürfen Hotels, Pensionen und Privatzimmer bereits wieder Gäste aufnehmen

 

Einem Pfingsturlaub in Niedersachsen steht nichts im Wege: Hier dürfen ab dem 25. Mai unter anderem Hotels touristisch genutzt werden.

 

In Nordrhein-Westfalen können Touristen wieder in Ferienwohnungen, Campingplätze und Gaststätten einkehren – zum Beispiel für einen Pfingsturlaub mit der Familie.

 

In Rheinland-Pfalz haben Ferienwohnungen und Jugendherbergen den Betrieb wieder aufgenommen.

 

Im Saarland fährt der Tourismus seit dem 18. Mai schrittweise hoch, sodass ein Urlaub an Pfingsten hier voraussichtlich möglich ist.



Top Reiseschutz gefällig?

Reiseversicherung für Urlaub in Deutschland

 

✓ Bei Krankheit und Jobverlust vor Reisebeginn

✓ Bei Mobiliarschäden und Schlüsselverlust 

✓ Bei Auto- und Fahrradpannen

✓ Bei Diebstahl von persönlichen Dingen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0