In der Corona-Krise: Urlaub auf Balkonien??

Maas zu Corona-Krise

"Einen normalen Urlaub wird es nicht geben"


Internationaler Urlaub ist nach Ansicht von Außenminister Maas auf absehbare Zeit nicht möglich. Es gebe "keinen einzigen Hinweis", dass die Reisewarnung aufgehoben werden könnte. Und: Noch eine große Rückholaktion werde es nicht geben.

 

Bundesaußenminister Heiko Maas sieht nach einer Videokonferenz mit seinen EU-Amtskollegen keinen Anlass, die Reisewarnung zu lockern und internationale Urlaube wieder zu ermöglichen. "Wir haben alle eine Reisewarnung - weltweit - in die Welt gesetzt, und irgendwann werden wir uns damit auseinandersetzen müssen, wann man diese Reisewarnung zurücknehmen kann", sagte er im ARD Extra zur Corona-Krise. "Es gibt allerdings im Moment keinen einzigen Hinweis, der darauf hindeutet, dass man das tun könnte in absehbarer Zeit."

 

Der internationale Flugverkehr liege am Boden, die Grenzen seien dicht, es gebe Ausgangssperren. "Und solange das so bleibt, muss man auch davon ausgehen, dass die Reisewarnung, die wir haben, aufrechterhalten werden muss."

 

"Werden nicht noch einmal eine solche Rückkholaktion machen"

 

Einen normalen Urlaub mit vollen Stränden werde es dieses Jahr nicht geben - "und zwar in keinem einzigen Land, weder in Europa noch in irgendeiner anderen Region der Welt." Man müsse nun entscheiden, ob es überhaupt die Rahmenbedingungen gebe, die Menschen ins Ausland zu lassen. Eben erst habe man in vier Wochen fast eine Viertelmillion Deutsche aus Urlaubszielen in aller Welt zurückgebracht. "Wir werden nicht noch einmal eine solche Rückholaktion machen." Die Menschen müssten auch wieder sicher zurückkommen können. Dafür brauche es aber einen funktionierenden internationalen Flugverkehr, und den gebe es derzeit nicht.

 

Man werde nun Woche für Woche sehen, ob die Voraussetzungen sich änderten, im Moment sei das aber nicht der Fall. "Und deshalb ist es im Moment auch nicht verantwortbar, den Leuten zu sagen, dass sie international Urlaub machen könnten."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0