Golfen in Mecklenburg-Vorpommern seit heute wieder möglich

Mecklenburg-Vorpommern öffnet Golfplätze


Golfanlagen in Mecklenburg-Vorpommern dürfen nach einem Beschluss der Landesregierung ab dem 20. April wieder öffnen, sofern Abstandpflicht und Zugangsbeschränkungen eingehalten werden. Der Golfverband Berlin-Brandenburg rechnet derweil nicht mit einer Öffnung der Golfplätze vor dem 4. Mai.

 

Damit hatte niemand gerechnet: Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vizekanzler Olaf Scholz sowie Markus Söder und Peter Tschenscher am Mittwoch bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz zur Lockerung der Anti-Corona-Maßnahmen das Wort Sport nicht einmal in den Mund nahmen, war die Hoffnung auf eine baldige Öffnung der Golfanlagen erst einmal verflogen. Der Präsident des Deutschen Golf Verbands (DGV), Claus M. Kobold, reagierte am Donnerstag entsprechend erbost: „Mit Unverständnis und großer Enttäuschung nehmen wir wahr, dass das Verbot des Sportbetriebs auf Sportstätten jedenfalls bis Anfang Mai fortgeschrieben wurde.“

 

Dann am Donnerstagnachmittag die große Überraschung: Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern verkündete nach einer Konferenzschalte aller Landesminister, Sportanlagen für Einzel- und Paarsport unter Einhaltung von Auflagen ab dem 20. April wieder zu gestatten. Von dieser Verordnung profitieren neben Außenbereichen von Zoos, Tier- und Vogelparks auch Golfanlagen, deren Gastronomien jedoch weiterhin geschlossen bleiben müssen.

 

Sofern Abstandspflicht, Zugangsbeschränkungen und Hygienebestimmungen eingehalten werden, dürfen Anlagen wie Golf Fleesensee, WINSTONgolf oder das Ostsee Golf Resort Wittenbeck den Spielbetrieb also ab kommenden Montag wieder aufnehmen. Vier Tage bleiben, um die Plätze Corona-krisensicher zu machen. „Wir sind darauf vorbereitet und haben die Zeit genutzt um hier alles schick zu machen“, sagt Fleesensees Golfmanager Sven Strüver. „Wir sind sehr froh über die Entscheidung der Landesregierung und haben Golf, mit den Abständen die dabei eingehalten werden können, nie für gefährlich gehalten.“ Strüver betont dennoch, dass er die Entscheidung, den Ausgang der Menschen im Kampf gegen das Coronavirus vorübergehend einzuschränken, für richtig hält. „Das hat eine neue Solidarität in Deutschland entstehen lassen, und das ist sehr gut.“ In Fleesensee beginne die Saison nun am Montag.

 

Wie ein corona-unbedenkliches Platz-Setup aussehen könnte, lässt sich in den USA beobachten. Auf der dortigen Outlaw Tour, wo Alex Cejka gerade gewinnen konnte, gibt es beispielsweise keine Rechen in den Bunkern und Plastikeinsätze in den Löchern, damit der Ball leichter herauszunehmen ist.

Golfresort Golfplatz Golfanlage Berlin Brandenburg Prenden
Platz offen, Gastronomie und Hotels geschlossen: Golfresorts müssen wegen des Einreiseverbots für Touristen in Mecklenburg-Vorpommern noch mindestens bis zum 3. Mai auf Gäste von außerhalb verzichten.

Bei aller Freude über die unerwarteten Erleichterungen: Die überwiegend touristischen Golfanlagen in Mecklenburg-Vorpommern leiden weiterhin unter dem Einreiseverbot für Touristen, das die Landesregierung am Mittwoch noch einmal bis zum 3. Mai verlängerte. Denn um den Spielbetrieb nun wieder aufzunehmen, müssen die Golfanlagen zum Teil Mitarbeiter aus der Kurzarbeit holen, bekommen aber keine nennenswerten Einnahmen durch Greenfeespieler, Hotelgäste oder den Verzehr in der Gastronomie.

 

Golf in Berlin ab 4. Mai?

Für die Hauptstadtregion rechnet Harald Binnewies, der Präsident des Golfverbands Berlin-Brandenburg (GVBB), derweil mit keiner Öffnung der Golfanlagen vor dem 4. Mai. „Es hat Gespräche zwischen dem Landessportbund Berlin und der Senatsverwaltung gegeben und ich weiß, dass nun Lockerungen geprüft werden“, sagt Binnewies. Er sei optimistisch, dass bei der nächsten Pressekonferenz der Bundesregierung am 30. April eine Öffnung der Outdoortsportanlagen bundesweit unter Auflagen verkündet werde.

 

„Es wird erst mal ein anderes Golf sein, als wir es kennen“, ist sich Binnewies sicher. „Niemand wird einfach zum Golfplatz fahren und auf den Platz gehen können.“ Ohne vorherige Anmeldung und entsprechende Startlisten werde es nicht gehen. In einem Abstand von 15 bis 20 Minuten könnten Dreierflights, eher Zweierflights, starten, die auch erst kurz vor ihrer Abschlagszeit auf der Anlage ankommen, um größere Ansammlungen zu verhindern. Clubhäuser und sanitäre Anlagen blieben bis auf weiteres geschlossen. Den wirtschaftlichen Schaden für die Golfanlagen und Golfclubs hält Binnewies vorerst für überschaubar: „Es gab in der Vergangenheit auch Jahre, in denen das Wetter es nicht erlaubt hat, vor Ende April Golf zu spielen.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0